Um Ihren Webseitenbesuch zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

0

Dresdner Philharmonie

Daniel Müller-Schott, Violoncello
Cristian Măcelaru, Leitung

Dresdner Philharmonie


Rosenheimer Str.581667 München

Mo., 25. November 2019, 20:00 Uhr

Dresdner Philharmonie
Daniel Müller-Schott, Violoncello
Cristian Măcelaru, Leitung

Auch im Abo
Bravissimo

Preise:

897969594939

Alle Preise zzgl.:
1 € Systemgebühr pro online bestelltem Ticket.
Einmalig 4 € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung.

Beschreibung

Dvořák: „Legenden“ Nr. 1, 6 und 10 op. 59
Elgar: Konzert für Violoncello und Orchester e-moll op. 85
Brahms: Symphonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Wenn es bis zum Abflug wieder länger dauert, packt Daniel Müller-Schott manchmal sein Cello aus und spielt. Schließlich wartet er oft auf Flughäfen. Der Musiker gastiert seit Jahren bei den führenden Orchestern und spielt auf den großen Bühnen der Welt. Im November aber entfällt die Anreise, da tritt er in seiner Heimatstadt München auf. Eine gute Gelegenheit also, um Müller-Schott live zu erleben – denn wer hat schon das Glück, zur selben Zeit auf ein Flugzeug zu warten wie er? Mit der Dresdner Philharmonie spielt er Edward Elgars Cellokonzert aus dem Nachkriegsjahr 1919 – die letzte größere vollendete Komposition des Briten, ein Werk voller Melancholie und Abschiedsstimmung. Daniel Müller-Schott hat es
bereits 2006 aufgenommen – „musterhaft“, wie die neue musikzeitung befand. Auf dem Programm stehen außerdem drei Stücke aus Antonín Dvořáks „Legenden“, die ursprünglich für Klavier zu vier Händen geschrieben und 1881 in eine Orchesterfassung gebracht wurden, sowie Johannes Brahms’ dritte Symphonie.

Dresdner Philharmonie
Daniel Müller-Schott, Violoncello
Cristian Măcelaru, Leitung